Von der Sandbüchse zum Post- und Telegraphenland (Mantei)

Artikelnummer: GuG-5892-6

Kategorie: Militärgeschichte, Einheiten & Kriegsalltag


39,00 €

inkl. 7% USt. , versandfreie Lieferung

Lieferzeit: 3 - 4 Werktage



Import aus Windhoek/Namibia

Die deutsche Kolonialzeit Namibias, gilt als ein sehr intensiv erforschtes Gebiet. Dennoch wurde in den zahlreichen Untersuchungen kaum etwas über die Rolle des Post- und Telegraphennetzes geschrieben. Daher soll mit dieser Untersuchung die Lücke geschlossen werden. Das vorliegende Buch ist das bisher umfangreichste Haupt- und Nachschlagewerk über die Entwicklungsgeschichte des Post- und Telegraphenwesens in Deutsch-Südwestafrika. Hierfür sind viele neue Erkenntnisse aus umfangreichen Quellenstudien zusammengetragen und in übersichtlicher Form zusammengestellt worden. Das besondere an dieser Arbeit ist, dass zum einen die technische Netzwerkentwicklung und zum anderen die politische Entwicklung in der Kolonie im Zusammenhang erläutert werden, so dass der Leser sich einen präzisen Gesamteindruck verschaffen kann. [.] Die deutsche Kolonialzeit hat Namibia bis heute geprägt. Von 1884 bis 1915 entstanden zahlreiche Fernstraßen, Eisenbahnlinien, Telegraphen- und Postverbindungen. Das abgelegene Südwestafrika wandelte sich zur Musterkolonie nach deutschem Vorbild mit Anschluss an das Weltpost- und Telegraphennetz. Im vorliegenden Buch werden sowohl der Ausbau des Landes als auch die politische Entwicklung geschildert. In besonderer Weise wird die Bedeutung der kolonialen Medien für die deutsche Schutzherrschaft untersucht. Vor allem während der Kriege gegen die Nama und Herero konnte die zahlenmäßig unterlegene Schutztruppe oft nur mittels Telegraphie den Kontakt untereinander halten.
A4, Softcover, 246 Seiten, div. Abbildungen.

Versandgewicht: 1,10 Kg

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.